Tomatin Decades

Ostersonntag, #finenotes, #feineNotes
Zeit für einen besonderen Malt.
Der Tomatin Decades
Danke @ Malte Schweia für das Sample.

...

Fünf verschiedene Generationen von Tomatin, angefangen von 1967 bis 2005, treffen hier zusammen. Das Motto: Junge Frucht trifft auf reife Erdaromen. Eine extrem spannende Story wie ich finde. Für den Masterblender muss es eine Herkulesaufgabe gewesen sein, Fässer aus den Jahrgängen 1967, 1976, 1984, 1990 und 2005 zu einem runden Malt zu kreieren.

Farbe: helles Gold

Aroma: sofort liegt süße Frucht in der Luft. Exotische Früchte, die mich an einen Pina Colada erinnern. Nach einigen Minuten überlagern dann Leder und Malzigkeit die Früchte. Sehr sehr komplex. Je länger der Malt atmet, um so schwieriger wird es, die Aromen zu differenzieren. Die Nase weckt ganz schön Erwartungen...
(Nach dem ersten Schluck, stehen frische Früchte im Vordergrund. Grüner Apfel, Zitrone.)

Geschmack: ein sanfter Antritt, keinerlei Alkoholnoten zu spüren. Süßer Apfel übernimmt kurz. Ein bemerkenswerter Speichelfluss setzt ein. Vanille, Kaffee und Haselnuss. Dann ganz zum Schluss eine leichte bis mittlere Bitterkeit - die Eiche sagt hallo.

Abgang: Lang und interessant. Ein Wechselspiel zwischen Milchschokolade, dunkler Espresso und leicht pfeffriger Würzigkeit.

Fazit: Sehr schöner Whisky, der wie erwartet sehr komplex daher kommt. Eine gelungene Ausgewogenheit zwischen Frucht, Süße und reifer Eiche.

90/100

Kommentar schreiben

Kommentare: 0