Port Charlotte 2002 - 2018

1st Fill Sherry
Abfüllung für Whiskyhort
Abfüller: Malts of Scotland
https://www.whiskybase.com/whiskies/whisky/106410/port-charlotte-2002-mos
Unter der Marke "Port Charlotte" vertreibt Bruichladdich seine mäßig bis stark rauchigen Abfüllungen. Extrem rauchig wird es bei den Octomores. Ich habe schon einige PC im Glas gehabt und insbesondere der 10er (2nd Edition) hat mir außerordentlich gemundet (91 Punkte).


Heute verkoste ich ein Sample des Whiskyhort/Oberhausen. Dieser PC ist 15 Jahre alt, in Fassstärke abgefüllt (58,2%), nicht gefärbt und nicht kühlgefiltert. Gereift ist er in einem 1st-Fill-Sherryfass. Abfüller ist MOS/Paderborn. Da passt von den Informationen her aber alles...! Ich werde unverdünnt schnuppern und dann auf 50% mit Quellwasser verdünnen, erneut schnuppern und genießen. Zuvor kann der PC aber gut 20 Minuten im Glas atmen.

 

Farbe:

Bernstein

 

Aroma:

Rauch genau nach meinem Geschmack. Maritim (Jod) mit feinen Räucherspeck-Aromen. Er ist keineswegs aufdringlich und Alkohol ist nicht wahrnehmbar. Der Rauch zelebriert ein schönes Wechselspiel zwischen Süße und Meersalz. Die Nase gewöhnt sich recht schnell an den Rauch und Fruchtnoten treten in den Vordergrund. Ein feiner Himbeerduft ist dominant, aber auch Kirsche und Anklänge von überreifer Stachelbeere. Dann habe ich noch eine ganz andere Assoziation. Ich habe den Geruch von einer Schusterwerkstatt in der Nase. Früher, als man Schuhe noch besohlen ließ und den Laden betrat. Daran erinnert es mich.

Unter Zugabe von Wasser werden die Fruchtaromen dominanter - mit Kirsche und Zwetschge.

Komplexität ohne Ende!

 

Geschmack:

Prickeln auf der Zungenspitze, aber nur leicht pfeffrig. Der Rauch ist aschig und kleidet den Mundraum sanft aus. Was man gerochen hat, findet sich auch am Gaumen wieder. Maritime Salzigkeit, malzige Süße und ein Kompott an roten Früchten. Auch im Geschmack ist der Alkohol kaum wahrnehmbar. Die Konsistenz ist seidig. Am hinteren Gaumen machen sich Kaffeenoten breit und bereiten den Abgang vor. Ein facettenreicher Single Malt, der meinen Geschmack in Gänze trifft.

 

Abgang:

Lang! Hier schiebt jetzt die Fassstärke. Würzigkeit, Tabak und eine wärmende Spur vom Gaumen bis in den Magen. Den Geschmack hat man wahnsinnig lange in Mund und Rachen.

 

Fazit:

Was soll ich sagen... Ein absolut überzeugender Port Charlotte. Mit das Beste, was ich bislang im Glas hatte. Bei den Vorstellungen hier die Nr. 1. Zu dieser Fassauswahl kann man Abfüller und Abnehmer nur gratulieren. Bei all der Euphorie ein kleines "aber": Der gute Tropfen schlägt mit knapp 200 EUR zu Buche und liegt bei mir 2 Punkte vor dem PC mit 10 Jahren, der rund 70 EUR kostet. Ob er das nun wert ist? Das muss jeder selbst entscheiden. Aber ein gutes Beispiel dafür, dass jeder Punkt teurer wird, je höher wir uns in der Skala nach oben bewegen.

 

93/100

Kommentar schreiben

Kommentare: 0