"Fun In The Sun"

 

Heute gibt es eine Premiere. Der erste Whisky von der „Scotch Malt Whisky Society“.

 

Die SMWS ist eine Organisation, die Single Malt Whiskys abfüllt und exklusiv an ihre Mitglieder verkauft. Dabei wird der Name der Brennerei auf der Flasche mit einem Zahlencode verschlüsselt und der Name des Tropfens nach den geschmacklichen Eindrücken gewählt. So habe ich das zumindest verstanden. Mein Eindruck eines elitären Clubs, hat sich auch ein wenig aufgeweicht, nach dem ich mir die Informationen auf der Seite und im Video von „A Dram of Sea“ angeschaut habe.

 

 

 

https://www.youtube.com/watch?v=2FVTp2CUojs

 

 

 

Malte war auch so nett und hat drei Flaschen der SMWS geteilt. Ich bin wirklich neugierig, was diese Single Malts bieten.

 

 

Nun also zum Spaß in der Sonne...

 

Es ist folgender Whisky:

 

 

 

Linkwood, 9 Jahre alt und mit 58,5% abgefüllt.

 

Die Reifung erfolgte in Refill Ex-Bourbon Barrels.

 

Von diesem Speysider sind lediglich 138 Flaschen abgefüllt worden.

 

Ich gehe davon aus, dass weder gefärbt wurde, noch eine Kühlfilterung erfolgt ist.

 

Preislich liegt er bei rund 60 EUR für Mitglieder.

 

 

Farbe:

Mittlerer Goldton

 

Aroma:

 

Oh ja, diese Aromen erinnern an einen Longdrink am Strand bzw. an einen Ananas-Kokos-Bananen-Smoothie, die es im Discounter zu kaufen gibt. Dazu noch Vanille und Honig, was die ganze Angelegenheit extrem süß macht. Jedenfalls trifft der Name, zumindest im Aroma, den Nagel auf den Kopf. Sehr exotisch!

 

 

Geschmack:

Mit Wasser auf ca. 48% verdünnt. Sehr Interessant, eine Würzigkeit, mit der ich nicht gerechnet habe. Nicht scharf oder prickelnd, sondern mit Muskatnuss, Kurkuma und Zimt. Schnell setzt sich wieder angenehme Süße durch. Es gesellen sich Zitrus- und Mirabellennoten dazu. Auch im Geschmack sind Anklänge von Kokos zu finden. Ganz spät meldet sich die Eiche mit einem schönen Kakao-Aroma. Der Alkohol schiebt schon gewaltig. Er ist nicht so harmonisch, wie die Nase verspricht, sondern sehr vielschichtig und ein wenig wild.

 

Abgang:

Wärmend und mittellang. Vanille und Walnuss sind bestimmend.

 

Fazit:

Ein toller Single-Malt, der das Potential bietet - im Sommer -  als Absacker spätabends auf der Terrasse zu fungieren. Insofern ist auch der Name gut gewählt. Wer allerdings einen lieblichen und milden Bourbon-Vertreter erwartet, würde enttäuscht. Er ist neben der Süße auch würzig-wild. Einschränkend muss ich sagen, dass ich den eigentlichen Brennerei-Charakter von Linkwood nicht kenne und mir dehalb die Differenzierung etwas schwer fällt.

 

88/100

Kommentar schreiben

Kommentare: 0