Aberlour 21 Jahre, bottled by whic

 

Aberlour 21 Jahre, bottled by whic

 

Hogshead Cask Strength

 

(WHIC ARICHTECTURE OF TASTE)

 

 

 

Die “Architektur des Geschmacks” - auf Whisky bezogen, ist die Reifung in Ex-Bourbon-Fässern aus den USA - die ursprünglichste Form der Reifung und stellt das “Fundament” dar. Durch den hohen Anteil von Mais im Bourbon, erhält der in diesem Fass anschließend gereifte Whisky einen süßen Charakter.

 

 

 

Heute probiere ich einen Aberlour aus einem Ex-Bourbon-Hogshead. Dies ist insofern spannend, als dass die Brennerei eigentlich für Sherrry-Bomben wie zum Beispiel den A´bunadh bekannt ist.

 

 

 

Dieser Malt wurde von whic abgefüllt. Er ist weder gefärbt, noch kühlgefiltert. Die Abfüllung erfolgte mit 59,8 % in Fassstärke. Er ist limitiert auf ganze 122 Flaschen – Single Cask Abfüllung.

 

 

 

Das Sample wurde mir von whic.de für die Verkostung zur Verfügung gestellt. Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass meine Bewertung stets unabhängig erfolgt und die Tasting Notes meinen individuellen Eindruck wiedergeben.

 

 

 

Farbe:

 

Tiefes Gold

 


 

Aroma:

 

Die Nase ist sehr gefällig mit frischen Limetten, Vanille und süßem Bienenhonig. Dazu gesellen sich Pfirsich und subtile exotische Früchte. Die Fassstärke ist präsent, jedoch nicht unangenehm alkoholisch. Nach einigen Minuten im Glas wirkt der Malt noch einmal cremiger und gefälliger. Ohne Fehl und Tadel. Die Eiche hält sich erstaunlich im Hintergrund. Allenfalls ein Hauch Schokolade deutet auf das Alter hin.

 


 

Geschmack:

 

Der Antritt ist heftig mit intensivem Ingwer auf der Zungenspitze. Dann verläuft er ölig zum Gaumen. Mir fällt eine Muskat-Note auf und der starke Alkoholgehalt ist mir zu heftig, sodass ich den Malt auf rund 50% mit Wasser verdünne. Jetzt macht er auf die Honig-Süße ist da. Pfirsich und dunkles Karamell, werden mit dem Geschmack von Cerealien abgerundet. Zum Abgang hin wird er „reifer“. Tabaknoten und Espresso treten auf den Plan.

 


 

Abgang:

 

Im Abgang dominieren die trocken-ledrigen Noten, Espresso liegt lange auf der Zunge.  Lang und kräftig, adstringierend und mit leichten Bitternoten. Für meinen Geschmack etwas zu trocken und etwas zu bitter, um sehr gut zu sein.

 

 

 

Fazit:

 

Ein schöner Aberlour des unabhängigen Abfüller whic mit einem guten PLV. Eine Single-Cask-Abfüllung mit 21 Jahren – mit dieser Qualität, ist für 140 EUR kaum zu bekommen. Für mich ist hier (unverdünnt) etwas zu viel Schärfe im Mund und mit etwas weniger Bitterkeit im Abgang, wäre er für mich perfekt gewesen. Mit etwas Wasser ist er aber komplex und ausgewogen. Zeigt sein Alter, behält aber die süße Fruchtigkeit. 

Hier der Link zu whic:

https://whic.de/aberlour-21-jahre-hogshead-cask-strength-whic-architecture-of-taste.html

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0